Archiv Beiträge bis November 2016

November 2016

Aus der Presse

Neues Lärmgutachten vorgestellt (Landesschau Aktuell Baden-Württemberg vom 04.11.2016)
Die Windräder sind zu laut. Das meinen zumindest einige Bürger rund um Creglingen. Am Donnerstagabend ist ein neues Gutachten vorgestellt worden, das nun heftig diskutiert wird. (Mehr …)

Richtwerte werden generell eingehalten (Fränkische Nachrichten vom 05.11.2016)
Die Ergebnisse der schalltechnischen Untersuchung für den Windpark Klosterwald liegen vor. Im Mittel werden die zulässigen Werte eingehalten, in Spitzenzeiten teils überschritten. (Mehr …)

 

September 2016

Aus der Presse

Weiterer Schritt gegen den Verkehrslärm (Südkurier vom 28.09.2016)
Stadt Geisingen gibt sich einen Lärmaktionsplan. Breiter Konsens im Gemeinderat. Regelrecht zerteilt wird Geisingen von der Autobahn 81. Ein Umstand, den jetzt auch der neue Lärmaktionsplan der Stadt Geisingen festhält. Das rund 300 Seiten umfassende Planwerk definiert die wesentlichen Lärmquellen in der Kernstadt und den Ortsteilen und umfasst einen Maßnahmenkatalog zur Eindämmung der Lärmbelastung. (Mehr …)

Lärm nervt Tag und Nacht (Hellweger Anzeiger vom 09.09.2016)
Holzwickede. Es lärmt auf den Autobahnen aber auch auf den Straßen mitten in der Gemeinde. Züge produzieren Lärm. Wo es besonders laut ist und wie Abhilfe geschaffen werden könnte, das ist im Lärmaktionsplan nachzulesen. (Mehr …)

 

August 2016

Wir suchen Verstärkung für unser Team in Stuttgart

Für die Erstellung von Schallimmissionsprognosen und Gutachten, die Durchführung von Schallpegelmessungen und die Betreuung unserer Kunden im Genehmigungsverfahren suchen wir einen Projektmitarbeiter (m/w) für unser Büro in Stuttgart. (Mehr …)

 

Juni 2016

Verstärkung in Stuttgart

Unser Team in Stuttgart hat Verstärkung bekommen: Seit dem 15.06.2015 ist Anna Stephani, M.Sc. Global Change Ecology für unser Team in Stuttgart tätig. Anna hat an der Universität Bayreuth Global Change Ecology studiert. Nach ihrem Studium ist dies ihre erste Stelle.

Wir wünschen ihr viel Erfolg!

 

Aus der Presse

9:3 für die Aufgabe des Oberen Weges (Schwarzwälder Bote vom 10.06.2016)
In Sachen Baugebiet Oberer Weg bringt die Abstimmung ein relativ klares Ergebnis: Es wird aufgegeben und dem Gebiet Ecktritt zugeschlagen. (Mehr …)

 

Februar 2016

Aus der Presse

Das Volksfest ist leiser geworden (Stuttgarter Zeitung vom 09.02.2016)
Im Schnitt sind das Volks- und das Frühlingsfest um fünf Dezibel leiser geworden im Vergleich zum Jahr 2011. Das erfuhr der Bezirksbeirat Bad Cannstatt in seiner jüngsten Sitzung. Auch für den Weltweihnachtszirkus soll es Lärmschutzregelungen geben. (Mehr …)

 

Januar 2016

Wir suchen Verstärkung für unser Team in Stuttgart

Für die Erstellung von Schallimmissionsprognosen und Gutachten, die Durchführung von Schallpegelmessungen und die Betreuung unserer Kunden im Genehmigungsverfahren suchen wir einen Projektmitarbeiter (m/w) für unser Büro in Stuttgart. (Mehr …)

 

Aus der Presse

Cannstatter Volksfest ist leiser – Weniger Lärm, mehr Bass (Stuttgarter Zeitung vom 29.01.2016)
Helene Fischer klingt wie eine Kettensäge. Und nicht mehr wie ein Presslufthammer. Das Cannstatter Volksfest in Stuttgart ist leiser geworden. Das ergaben Lärmmessungen während des Rummels im Vorjahr. Der hartnäckige Kampf der Nachbarn um ihr Recht auf Ruhe hat Erfolg. (Mehr …)

Oktober 2015

Verstärkung in Stuttgart

Unser Team in Stuttgart hat Verstärkung bekommen: Bereits seit dem 01.08.2015 ist Helen Dorn, M.Sc. Geographie für unser Team in Stuttgart tätig. Helen hat ihr Studium der Geographie mit dem Schwerpunkt Geoinformatik  2013 abgeschlossen und war anschließend als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geographischen Institut der Universität Heidelberg in der Abteilung Geoinformatik tätig.

Seit dem 01.10.2015 verstärkt Carolyn McQueen, M.Sc. Geographie ebenfalls unser Stuttgarter Team. Carolyn hat an der Universität Heidelberg Geographie mit dem Schwerpunkt physische Geographie  studiert. Nach ihrem Studium ist dies ihre erste Stelle.

Wir wünschen beiden viel Erfolg!

 

September 2015

Am 17.09.2015 fand im Hotel Wienecke XI das vhw-Seminar zum Thema “Geräuschmessung und Beurteilung” statt. Dabei gaben die Referenten Dipl. Ing. (FH) Baupysik Thomas Heine und Dipl. Geogr. Axel Jud eine kurze Einführung in die Ermittlung und Bewertung von Lärm. Des Weiteren wurden verschiedene Fragestellungen anhand von Beispielen erläutert.  Unter den mehr als 30 Teilnehmern fanden interessante Diskussionen und Fachgespräche statt.
Das Büro Heine + Jud nimmt regelmäßig an Fachkonferenzen teil, um den Austausch mit Kollegen aus Wissenschaft und Praxis nutzen zu können. Gerne stehen wir auch für Ihre Veranstaltung als Referent zur Verfügung.

 

Juli 2015

Wir suchen Verstärkung für unser Team in Stuttgart

Für die Erstellung von Schallimmissionsprognosen und Gutachten, die Durchführung von Schallpegelmessungen und die Betreuung unserer Kunden im Genehmigungsverfahren suchen wir einen Projektmitarbeiter (m/w) für unser Büro in Stuttgart. (Mehr …)

 

Veranstaltungshinweis

Lärm gehört zu den bedeutsamsten schädlichen Umwelteinwirkungen. Die Lärmquellen sind vielfältig. Insbesondere Verkehrs-, Gewerbe- und Industrie-, aber auch Sport- und Freizeitlärm gehören dazu. Zur Feststellung, ob tatsächlich schädliche Umwelteinwirkungen vorliegen, ob und ggf. welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, ist die Ermittlung und Bewertung des Lärms von unerlässlicher Bedeutung. Vom Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. wird in diesem Zusammenhang folgendes Seminar angeboten:

Geräuschmessung und Beurteilung

Thomas Heine (Ingenieurbüro Heine + Jud; Stuttgart, Dortmund, Freiburg)
Axel Jud (Ingenieurbüro Heine + Jud; Stuttgart, Dortmund, Freiburg)

Termin:
17.09.2015 in Hannover (Mehr …)

 

Mai 2015

Wir suchen Verstärkung für unser Team in Stuttgart

Für die Erstellung von Schallimmissionsprognosen und Gutachten, die Durchführung von Schallpegelmessungen und die Betreuung unserer Kunden im Genehmigungsverfahren suchen wir einen Projektmitarbeiter (m/w) für unser Büro in Stuttgart. (Mehr …)

 

April 2015

Aus der Presse

Krach um den Lärm spitzt sich zu (Stuttgarter Nachrichten vom 27.04.2015)
In den Festzelten auf dem Cannstatter Wasen dürfen die Bässe wieder stärker wummern. Das hat in erster Linie technische Gründe. Der Streit um den Wasenlärm zwischen Stadt und Festwirten ist damit aber nicht ausgestanden. Er könnte 2016 sogar noch die Gerichte erreichen. (Mehr …)

Bässe dürfen beim Volksfest wieder lauter wummern (Stuttgarter Nachrichten vom 18.04.2015)
Die Stadt setzt weiter auf die beschlossenen Lärmminderungen beim Volksfest und Frühlingsfest in Stuttgart. Etliche Verbesserungen wurden in den vergangenen Jahren erreicht. Jetzt dürfen die Bässe in den Zelten wieder etwas aufgedreht werden. (Mehr …)

 

Januar 2015

Verstärkung in Stuttgart

Unser Team in Stuttgart hat Verstärkung bekommen: Seit dem 15.01.2015 ist Dipl.-Ing. Umweltschutz Tobias Gassner für unser Team in Stuttgart tätig. Nach seinem Studium zur Umweltschutztechnik ist dies seine erste Stelle. Wir wünschen dir viel Erfolg!

 

Dezember 2014

Aus der Presse

Am Kirchhellener Ring wird auch kleiner gebaut (Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 18.12.2014)
Planänderung am Schultenkamp: Zwei kleine Mehrfamilienhäuser sollen statt der Reihenhäuser gebaut werden. Die Nachfrage ist ungebrochen. (Mehr …)

Lärmschutzplan für Bürgerpark Lahr (baden online vom 17.12.2014)
Im neuen Bürgerpark wird es laut werden – zumindest in einigen Bereichen. Zwei Bundesstraßen verlaufen in direkter Nähe. Im Gemeinderat ist daher für Tempo 50 plädiert worden. Eine Lärmschutzwand würde mindestens eine halbe Million Euro kosten. (Mehr …)

Enteignung rückt näher (Lahrer Zeitung vom 05.12.2014)
Die Planungen für den “Bürgerpark”, der bis zur Landesgartenschau im Mauerfeld entstehen soll, kommen voran. Der Technische Ausschuss hat einstimmig den Entwurf für den entsprechenden Bebauungsplan gebilligt. (Mehr …)

 

November 2014

Wir suchen Verstärkung für unser Team in Stuttgart

Für die Erstellung von Schallimmissionsprognosen und Gutachten, die Durchführung von Schallpegelmessungen und die Betreuung unserer Kunden im Genehmigungsverfahren suchen wir einen Projektmitarbeiter (m/w) für unser Büro in Stuttgart. (Mehr …)

 

Oktober 2014

Aus der Presse

Lärmaktionsplanung im Gemeinderat Buggingen (Badische Zeitung vom 27.10.2014)
Die Gemeinde Buggingen wird vom Verkehr auf der Bundesstraße 3 und vom Zuglärm auf der Rheintaltrasse beschallt. Somit gehört Buggingen zu den Kommunen, die aufgrund einer gesetzlichen Vorgabe der Europäischen Union (EU) verpflichtet sind, einen Lärmaktionsplan (LAP) zu erstellen. Der Bugginger Gemeinderat entschied sich in seiner jüngsten Sitzung unter zwei möglichen Varianten einstimmig für das einstufige Verfahren. (Mehr …)

Lärmschutzwand kommt nicht (Lahrer Zeitung vom 13.10.2014)
Rund um den Stegmattenpark wird es keine Lärmschutzwand geben: Darüber besteht im Gemeinderat Konsens. Überprüft wird jedoch eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Bundesstraßen und eine Geländemodellierung, um im Park wenigstens teilweise für Ruhe zu sorgen. (Mehr …)

Seepark: Lärm hält sich in Grenzen (Schwarzwälder Bote vom 07.10.2014)
Die Planungen für den Landschaftspark Stegmatten, einem der wesentlichen Teile der Landesgartenschau 2018, kommen voran: Der Entwurf des Bebauungsplans “Seepark” ist fertig. (Mehr …)

 

Juli 2014

Am 02.07.2014 fand im Kongresszentrum Westhalenhallen das vhw-Seminar zum Thema “Parkplatzlärm” statt. Dabei stellten die Referenten RA Till Bannasch von der Kanzlei Schotten, Fridrich, Bannasch und Dipl.-Geogr. Axel Jud anhand verschiedener Beispiele aktuelle und latente Diskussionspunkte rund um das Thema Parkplatzlärm vor. Unter den mehr als 20 Teilnehmern fanden interessante Diskussionen und Fachgespräche statt.
Das Büro Heine + Jud nimmt regelmäßig an Fachkonferenzen teil, um den Austausch mit Kollegen aus Wissenschaft und Praxis nutzen zu können. Gerne stehen wir auch für Ihre Veranstaltung als Referent zur Verfügung.

 

Juni 2014

Aus der Presse

Crailsheimer Lärmaktionsplan: Messi sticht Rumpler aus (Hohenloher Tagblatt vom 27.06.2014)
Menschen machen Lärm. Und Lärm kann Menschen krach machen. Vor diesem Hintergrund – und weil die EU es fordert – stellt die Stadt Crailsheim einen Aktionsplan zum Thema auf. Die Bürger lässt das bisher kalt. (Mehr …)

Bahn frei für den Offroad-Park im Geisinger Steinbruch (Südkurier vom 05.06.2014)
Der im Geisinger Steinbruch geplante Offroad-Park hat eine weitere Hürde im Genehmigungsverfahren genommen. Der Gemeinderat befürwortete bei seiner jüngsten Sitzung das Projekt, nachdem Bedenken im Bereich Lärmbelastung sowie Natur- und Artenschutz durch Gutachten ausgeräumt werden konnten. (Mehr …)

 

Mai 2014

Wir suchen  Verstärkung für unser Team in  Stuttgart

Für die Erstellung von Schallimmissionsprognosen und Gutachten, die Durchführung von Schallpegelmessungen und die Betreuung unserer Kunden im Genehmigungsverfahren suchen wir eine/n Diplom-Ingnieur / Diplom-Physiker (m/w) für unser Büro in Stuttgart.

www.laermbekaempfung.de/laerm/special_article.php?data[category_id]=141&data[article_id]=77589

 

Veranstaltungshinweis

Zentrales Lärmproblem bei der Planung und Genehmigung vieler Anlagen stellen die Parkplätze dar. Ein Heranrücken an schutzbedürftige Nutzungen erfordert Lösungsstrategien aus Bauplanungsrecht, Bauordnungsrecht und Immissionsschutzrecht. Vom Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. wird in diesem Zusammenhang folgendes Seminar angeboten:

Parkplatzlärm

Till Bannasch (Kanzlei Schotten, Fridrich, Bannasch; Freiburg)
Axel Jud (Ingenieurbüro Heine + Jud; Stuttgart, Dortmund, Freiburg)

Termine:
05.05.2014 in Filderstadt-Bernhausen (Mehr …)
02.07.2014 in Dortmund (Mehr …)

 

Aus der Presse

Renchen – Lärmaktionsplan vorgestellt (Mittelbadische Presse vom 15.05.2014)
Renchener Gemeinderat will Lebensqualität durch Eindämmung des Lärms weiter erhöhen. Nach dem vom Experten ausgearbeiteten Lärmaktionsplan will die Stadt Renchen weitere Schritte zu einer Verbesserung der Lebensqulität vor Ort unternehmen. (Mehr …)

Der lange Weg zur Seniorenwohnanlage (Mittelbadische Presse vom 15.05.2014)
13 Monate nach dem Bauantrag für die Seniorenwohnanlage ist der “rote Punkt” noch immer nicht in Sicht. Dass in Gutach eine Projektplanung so lange dauert wie jene für die Seniorenwohnanlage im Langenbacher Weg, ist ungewöhnlich. Seit über einem Jahr ringen Gemeinde, Investor, Bauamt und Gutachter um eine rechtlich einwandfreie Lösung (Mehr …)

Der Lärmbelastung auf der Spur (Südkurier vom 08.05.2014)
Die A 81 durchschneidet Geisingen, enstprechend hoch ist das Lärmaufkommen. Wie hoch die Belastung tatsächlich ist, sollen Messungen erbringen, die die Stadt in Auftrag gegeben hat, nachdem das Land einmal mehr untätig geblieben ist. (Mehr …)

 

April 2014

Aus der Presse

“Beste Lösung” wird vorgeplant (Weiler Zeitung vom 16.04.2014)
Müllheim und Auggen setzen sich zusammen mit dem “Bürgerbündnis Bahn Markgräflerland” für die “Beste Lösung” in Sachen Rheintalbahn ein.  Gemeinsam holen sie zurzeit Angebote ein für eine Vorplanung der von MUT-Mitglied Gerhard Kaiser ausgearbeiteten Planungsvariante, die einen Ausbau der Rheintalbahn in Tieflage vorsieht. (Mehr …)

Cannstatter Volksfest – Ausschuss folgt dem Rat der Gutachter (Stuttgarter Nachrichten vom 05.04.2014)
Auf dem Canstatter Wasen soll durch technische Maßnahmen der Lärm beim Volks- und Frühlingsfest weiter begrenzt werden. Der Wirtschaftsausschuss des Gemeinderates unterstützte am Freitag die Vorschläge der Lärmgutachter Heine und Jud. Sie raten zu einer Versiegelung der 2012 eingeführten Schallbegrenzer (Limiter) in den Zelten. (Mehr …)

Cannstatter Volksfest – Stadt schraubt Lautstärkeregler fest (Stuttgarter Nachrichten vom 04.04.2014)
Das Volksfest ist immer noch zu laut. Damit gefährdet es sich selbst, denn alte und neue Anwohner könnten gegen den Rummel in den Zelten klagen. Die Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart will nach den jüngsten Lärmmessungen nun die Begrenzer für die Musik verplomben. (Mehr …)

 

März 2014

Aus der Presse

Neue Zahlen, alter Lärm – Rat diskutiert Lärmaktionsplan (Badische Zeitung vom 26.03.2014)
Kommunen, die an Hauptverkehrs- oder an Bahnstrecken liegen, sind von der EU gesetzlich verpflichtet, Lärmaktionspläne (LAP) aufzustellen. Das gilt erst recht für Buggingen, da die Gemeinde vom Verkehrslärm der Bundesstraße 3 und der Rheintalbahn tangiert wird. (Mehr …)

 

2013

Aus der Presse

”Abschnitt 9.0 nicht teilen” (Badische Zeitung vom 28.02.2013)
Auggen – Gemeinderat Auggen fordert vom Projektbeirat Bahn denselben Lärmschutz wie in Buggingen. (Mehr …)

Bürgerinitiative stellt sich vor (Badische Zeitung vom 07.03.2013)
Auggen – Die neue Bürgerinitiative Bürgerbündnis Bahn Markgräflerland lädt zur Information über die Rheintalbahn am Freitag, 8. März, 19.30 Uhr, in die Sonnberghalle in Auggen ein. Zunächst gibt es eine Vorstellung der neu gegründeten Bürgerinitiative durch den Vorstand.  (Mehr …)

Zentrale Forderung: Kreuzugsfreie Bündelung in Tieflage (Badische Zeitung vom 11.03.2013)
Auggen – Erste Versammlung des neu gegründeten Vereins Bürgerbündnis Bahn Markgräflerland lockte zahlreiche interessierte Zuhörer in die Sonnenberghalle in Auggen. (Mehr …)

Lärmschutzwand bringt fast nichts (Schwarzwälder Bote vom 14.03.2013)
Brigachtal – Sparen kann die Gemeinde Brigachtal 48.000 Euro, die vorsorglich für Schallschutzmaßnahmen im Bereich des Vorplatzes der Kirchdorfer Mehrzweckhalle eingeplant waren, da sie kaum zur Verminderung von Lärm beitragen würde.
(Mehr …)

“Besser spät als nie” (Badische Zeitung vom 25.04.2013)
Gemeinderat Auggen: Beim Bahnausbau ziehen Müllheim und Auggen jetzt an einem Strang. (Mehr …)

Keine Entscheidung zu Biogasanlage (Schwarzwälder Bote vom 03.07.2013)
Die Zustimmung zu einem Bauantrag über die Errichtung einer landwirtschaftlichen Biogasanlage (75 Kilowatt) zur energetischen Nutzung von Wirtschaftsdünger in Eisenach erteilte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung nicht. Die Entscheidung wurde vertagt. (Mehr …)

Schieflage bei der Tieflage (Badische Zeitung vom 27.07.2013)
Das Bürger-Bündnis Bahn, bei dem sich Frust über die Haltung der Stadt breitmacht, fordert jetzt klare Aussagen. (Mehr …)

Start für Bauschuttrecycling-Projekt (Schwarzwälder Bote vom 08.11.2013)
Für das Bauschuttrecycling-Projekt der Wintermantel GmbH im Überschwemmungsgebiet an der Donau waren verschiedene Gutachten notwendig, die inzwischen vorliegen und nun in einem städtebaulichen Vertrag zur Umsetzung eingearbeitet  wurden. (Mehr …)

 

2012

Aus der Presse

JuZ rückt unter die Kita (Badische Zeitung vom 18.05.2012)
Die Mitglieder der Bewertungskommission waren sich nach dreistündiger Beratung völlig einig: Die überzeugendste Planung für Kinderkrippe und Jugendhaus in Haltingen hat das Waldkircher Büro Fuchs-Maucher vorgelegt, das einen zweigeschossigen Bau konzipiert hat, in dem im Erdgeschoss die Krippe und im Untergeschoss das JUZ Platz finden. Der Gemeinderat schloss sich diesem Votum einstimmig an. (Mehr …)

Keine schwarze oder weiße Lösung (Der Westen vom 14.06.2012)
Plettenberg – Die Erschließungsstraße durchs Elsetal kann in Höhe der Firmen Kampwerk, Fastenrath und Prinz nicht durch die Elsetalaue geführt werden. Sie läge dort im Überschwemmungsgebiet, was gegen gesetzliche Vorschriften verstößt. Das machte Bürgermeister Müller am Mittwoch rund 30 Bürgern auf der Bürgerversammlung zum 2. Bauabschnitt der Elsetalerschließungsstraße im Ratssaal deutlich. (Mehr …)

Der Lärmpegel beim Wasen soll weiter sinken (Stuttgarter Zeitung vom 14.07.2012)
Die Maßnahmen zur Lärmminderung auf dem Wasen haben gewirkt. Im Vergleich zu 2011 ist das Frühlingsfest in diesem Jahr deutlich leiser gewesen. Doch das reicht den Verantwortlichen noch nicht. (Mehr …)

Fahrion-Areal – Beirat wünscht Wohnungen (Stuttgarter Nachrichten vom 20.07.2012)
Feuerbach – Seit Jahren verhandeln die Stadtverwaltung und die XXXL-Möbelhäuser als Eigentümerin der Fläche über das ehemalige Fahrion-Areal an der Steiermärker Straße. Neben dem Preis wird hinter den Kulissen natürlich auch um die zukünftige Nutzung gerungen. Denn das eine hängt maßgeblich mit dem anderen zusammen. Natürlich sei klar, dass man der derzeitigen Besitzerin der Fläche “nicht auch noch die Hasen in die Küche treiben” wolle. So umschrieb SPD-Bezirksbeirat Robert Thurner die Tatsache, dass gewisse planerische Festlegungen und Nutzungswünsche automatisch den Wert der Fläche in die Höhe treiben würden. “Wir sollten deshalb die Preisfrage mal ausblenden.” (Mehr …)

Grenzwerte auf Volksfest – Gelbe Karte für Lärmsünder (Schwarzwälder Bote vom 07.10.2012)
Stuttgart – Der Lärm von Volksfest und Frühlingsfest ist seit 2012 ein Politikum. Aus Sorge, dass ein künftiges Wohngebiet auf dem Areal des alten Güterbahnhofs für bis zu 450 Wohnungen am Wasen-Lärm scheitern könnte, hat der Gemeinderat im März 2012 Lärmobergrenzen beschlossen: In den Festzelten dürfen seitdem 90 Dezibel (dB) nicht mehr überschritten werden; auf den Straßen zwischen Zelten, Karussels, Fahrgeschäften und Buden dürfen es nicht mehr als 80 Dezibel sein. (Mehr …)

 

2011

Fachtagung Umgebungslärm 2011

Am 22. November 2011 fand bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg die Fachtagung Umgebungslärm 2011 statt. Da immer weniger Orte lärmfrei sind, sieht die europäische Umgebungslärmrichtlinie eine Erfassung und Darstellung des Lärms an Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken, im Umfeld von Großflughäfen sowie in Ballungsräumen vor. Im Anschluss daran sind Lärmaktionspläne aufzustellen.
Vor diesem Hintergrund wurden verschiedene Vorträge präsentiert, u.a.

Bewertung von Straßenverkehr in der Lärmaktionsplanung (Axel Jud)

Diesen und die weiteren Vorträge finden Sie hier

 

Aus der Presse

Lärmgutachten wirft Fragen auf (Schwarzwälder Bote vom 03.05.2011)
Albstadt-Truchtelfingen – Interessante Details beinhaltet das Lärmgutachten über die Emissionen der Firma Valet & Ott in Truchtelfingen. Dort gehen nach Aussagen von Nachbarn die Arbeiten im selben Stil weiter wie bisher. (Mehr …)

 

2009

Aus der Presse

A2 in Brechten: Lärmmessungen haben begonnen (Münsterland Zeitung vom 23.04.2009)
Brechten – Die Lärmmessung an der A2 war lange gefordert. Jetzt hat der Landesbetrieb Straßen.NRW mit Lärmmessungen an der Autobahn in Brechten endlich begonnen. (Mehr …)

Tempolimit für die A2 gefordert (Der Westen vom 08.10.2009)
Brechten – In zwei Schritten wollen Politiker und Bürger jetzt den Lärm durch die Autobahn A2 verringern. Zunächst soll baldmöglichst ein Tempolimit für Pkw und Lkw erreicht werden, bis mittelfristig ein Flüsterasphalt die Belästigung reduziert. (Mehr …)

 

2007

Aus der Presse

Zuständigkeit für Schutz vor Lärm ein Knackpunkt (baden online vom 26.01.2007)
Kehl – Wer ist zuständig für den Lärmschutz auf dem Kasernengelände und dem ehemaligen Zollhof? Das war eine der zentralen Fragen im Erörterungstermin zur neuen Eisenbahnbrücke am Mittwoch. Die Antwort muss das Regierungspräsidium finden. Von diesem wird das Anhörungsverfahren durchgeführt. (Mehr …)